Mit dem Bike auf dem Oder Radweg

Sollten Sie im Osten Deutschlands Lust auf eine Radtour haben, dann sollten Sie auf keinen Fall den Oder Radweg – beziehungsweise den Oder-Neiße-Radweg – auslassen!
Jedoch sei gleich zu Beginn angemerkt, dass der Oder-Neiße-Radweg aufgrund seiner Länge nicht unbedingt für die Radwanderung am Nachmittag gedacht ist: In 630 Kilometern erstreckt sich der Fernradweg von der tschechischen Gemeinde Nova Wes bis nach Ahlbeck in Mecklenburg-Vorpommern.
Doch sollten Sie sich von der schieren Strecke des Oder-Neiße-Radweges nicht abschrecken lassen! Wenn Sie es kürzer halten wollen, können Sie auch erst ab Küstrin-Kietz einsetzen. Dort können sie bequem mit der Bahn hin gelangen und kreuzen zudem die Euroroute R1 – Küstrin-Kietz bietet neben Nova Ves also auch einen idealen Einstiegspunkt!
Auf Ihrer Reise kommen Sie an zahlreichen Städten und Orten vorbei, so passieren sie etwa das sächsische Zittau oder das brandenburgische Guben.
Es lohnt allemal, sich in den Städten umzuschauen, schließlich bekommen Sie, beispielsweise in der Kleinstadt Guben, die Deutsch-Polnische Grenzfreundschaft und -kultur zu spüren, während Sie dort entlang der Neiße reisen.
Hinter Guben gelangen Sie dann über Frankfurt (Oder) , Blankensee und einigen weiteren Orten nach insgesamt 13 Etappen schlussendlich nach Ahlbeck, einer Gemeinde des Ostseebades Heringsdorf.
So können Sie am Ende Ihrer Reise die wunderbare Ostsee genießen, mit dem Gewissen, dass Sie auf der 630 Kilometer langen Reise einiges erlebt und gesehen haben, und dort, an den Stränden des baltischen Meeres, Ihre Radtour ausklingen lassen.

Radreisebericht vom Oder-Neiße-Radweg

Auf dem Elster Radweg

Der Elster Radweg ist rund 250 km lang. Er startet von der Quelle aus, die sich in der Nähe der Stadt As in Tschechien befindet. Von hier aus führt der Weg bis hin zu der Stelle, an der die Elster bei Halle in Sachsen-Anhalt in die Saale mündet. Ein besonderer Vorteil des Elster Radweg ist, dass er zum größten Teil direkt am Flussufer der Elster herläuft.

Der Elster Radweg bietet viel Abwechslung

Der Elster Radweg ist auch für Familien mit Kindern gut geeignet. Am Anfang führt der Weg etwa 15 km bis hinter die deutschen Grenze bei Bad Elster. Viele Kultur- und Vitalangebote und ein historischer Kurpark sorgen für eine gelungene Abwechslung. Ein weiterer Stop bietet sich in der Spitzenstadt Plauen an. Hier gibt es ein einzigartiges Spitzenmuseum und eine historische Altstadt. Ab und zu führt der Elster Radweg an kleinen, ruhigen Landstraßen entlang. Teilweise befindet sich der Weg zur Zeit noch im Ausbau, sodass es zu ständigen Verbesserungen bei der Strecke kommen wird.

Viele Dörfer und Museen säumen den Weg

Nach einem Aufenthalt in Plön steht nach einiger Fahrstrecke die Talsperre Plön als Ausflugsziel. bereit. Bevor man Sachsen verlässt und durch die Residenzstadt Greiz radelt, sollte man sich unbedingt Zeit für eine ausreichende Besichtigung des Unteren und Oberen Schlosses einplanen. Hinter Bad Köstritz steht in Sachsen-Anhalt in Zeitz ein Kinderwagenmuseum und Schloss für eine Besichtigung bereit. Danach kann die Fahrt gemütlich nach Leipzig fortgeführt werden. Nicht weit von Leipzig entfernt, kreuzt der Elster Radweg den Mulderradweg. Aber auch Halle ist nur noch wenige Kilometer entfernt, wo die Weiße Elster direkt in die Saale mündet.

Von Leipzig nach Halle auf dem Elster Radweg

Der Fahrradhelm

Wenn Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, was sollten Sie dann auf keinen Fall vergessen? Korrekt: Ihren Fahrradhelm!
Gerade, wenn es darum geht, eine längere Tour, beispielsweise auf einem der vielen Radfahrwege, anzustreben, ist ein Fahrradhelm unablässig!
Sie sind vielleicht nicht die modischsten Accessoires, können jedoch Leben retten! Und der ADAC hat getestet und bewiesen: gute Fahrradhelme müssen nicht einmal teuer sein!
Zwar ist das Tragen eines Fahrradhelmes laut der StVO keine Pflicht – Sie erhalten also keinerlei Strafe, wenn Sie keinen tragen – jedoch zeigen zahlreiche Statistiken, dass das Tragen eines solchen Helmes im Falle eines Unfalles im Straßenverkehrs Ihr Leben schützen kann.
Laut einer durch Versicherer durchgeführten Studie anhand ihrer Datenbank wurde aufgezeigt, dass es bei knapp 45% aller Unfälle zu Verletzungen kam, bei dem der Fahrradfahrer einen Helm trug – ohne Helm zogen sich gleich Dreiviertel aller Verunfallten ohne Helm einen Schaden zu!
Zudem sollten Sie darauf achten, dass es in einigen Ländern Pflicht ist, einen Fahrradhelm zu tragen – dies ist in beispielsweise in Finnland oder Spanien der Fall.
In Deutschland liegt die Entscheidung am Ende bei Ihnen – wägen Sie jedoch immer anhand Ihres Radfahrweges ab, und entscheiden Sie sich im Zweifelsfall immer für das Tragen eines Helmes – so können Sie auch lange Radtouren bedenkenlos genießen!

Die Sendung mit der Maus über den Fahrradhelm

Der Fuldaradweg R 1: Der beliebte Fahrradweg für jeden Anspruch

Der Fuldaradweg R 1 führt rund 260 Kilometer quer durch Hessen, immer an der Fulda entlang, weshalb der Radweg von vielen auch als Hessischer Radfernweg bezeichnet wird. Der Radweg zählt zu den beliebtesten Radwegen Deutschlands, weil er sowohl für Streckenradler als auch für Tagesausflügler, insbesondere Familien und gemütliche Fahrradfahrer, eine Vielzahl an unterschiedlichen Radtouren anbietet.

Familienfreundliche Streckenabschnitte erfordern keine große Anstrengung

Der Fuldaradweg führt größtenteils über asphaltierte Straßen und gut befahrbare Schotterwege. Einige Streckenabschnitte sind nahezu vollständig autofrei. Sehr flache Abschnitte, wie beispielsweise die Strecke Gersfeld – Fulda – Kassel – Hann. Münden, sind gerade für Familien und Radler optimal, die keine „sportlichen Rekorde“ erzielen möchten und das langsame Cruisen durch unberührte Natur bevorzugen. Darum ist das Tourenrad die beste Wahl. Rennräder sind auf dem Fuldaradweg eher selten anzutreffen.

Zwei unterschiedliche Routen zur Auswahl

Der Fuldaradweg, wie er im Routenplan des Landes Hessen dargestellt wird, schließt an den Ulstertal-Radweg an und beginnt an der bayrisch/hessischen Landesgrenze zwischen Rodenbach und Bischofsheim-Oberweißenbrunn. Die Route, die der ADFC vorschlägt, startet auf der Wasserkuppe in der Rhönlandschaft, der rund 30 Bäche der Region entspringen und führt an der Fuldaquelle vorbei nach Gersfeld.

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten können besichtigt werden

Sehenswert ist beispielsweise die Stadt Fulda, die Bischofs- und Barockstadt ist. Ebenso das Schloss Fasanerie Adolphseck in der Gemeinde Eichenzell. Naturtliebhaber kommen auf dem Fuldaradweg im Bereich der Stadt Gersfeld auf ihre Kosten. Der Luftkurort ist ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen durch ein Bioreservat der Rhön. In Gersfeld befindet sich auch ein 50 Hektar großer Wildpark mit einer reichen Artenvielfalt.

Der Fulda Radweg von Körle bis Kassel

Radreise Main Radweg

Der Main Radweg ist ein Radweg, welcher sich über Franken und Hessen in einer Länge von 600km erstreckt. Der Radweg hat seinen Namen daher, dass man fast durchgängig am Flussufer des Main entlang fährt. Man beginnt entweder am Weißen Main (Bischofsgrün) oder am Roten Main (Creußen). Wenn man am Weißen Main beginnt, so hat man eine Strecke von 537,7km vor sich. Wenn man am Roten Main beginnt, so hat man sogar eine Strecke von 557km vor sich.
Bei Kulmbach fließen die beiden Strecken zusammen und von dort aus, sind es noch ca. 498,5km bis zum Ziel nach Mainz.

Das Besondere am Main Radweg ist, dass man an vielen historisch und kulturell geprägten Städten entlangfährt wie z. B. Bayreuth oder Kulmbach und dabei noch die Natur genießen kann.

Das Verkehrsaufkommen ist sehr gering. Zwar verläuft der Fahrradweg abschnittsweise neben Hauptverkehrsstraßen, aber die größte Zeit fährt man direkt am Mainufer entlang, auf echten Radwegen, welche zu 90% asphaltiert und zu 70% breiter als 2,50m sind. Der Main Radweg ist aber auch sehr gut für Familien geeignet, da es kaum Steigungen gibt.

Zwischen Gemünden und Kleinostheim, können sogar Menschen mit Rollstühlen und Handbikes fahren.

Auch viele Gebiete kreuzen den Fahrradweg, wie z. B. das Fichtelgebirge oder die romantische Fränkische Schweiz. Man fährt sogar an Bamberg vorbei, wessen Altstadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe gezählt wurde.

Der Radweg wurde als erster Radweg in Deutschland mit fünf Sternen von ADFC bewertet.

90% des Radweges führen, laut ADFC, durch landwirtschaftlich reizvolle Gebiete, welche in der Natur liegen. Außerdem ist die ganze Strecke sehr gut beschildert und jedes Schild weist die Entfernung des nächsten Ortes an.

Tourbericht einer Reise auf dem Main Radweg

Fahrradgeschäft Düsseldorf

Für jeden Besitzer von einem Fahrrad ist es ein großes Ärgernis, die Rede ist vom Fahrrad-Diebstahl. Da stellt man nur kurz vor dem Einkaufsladen oder vor der Schule sein Fahrrad ab und schon weg ist. Laut der Polizei wurden 2016 in Deutschland rund 332.000 Diebstähle von Fahrrädern angezeigt. Die gute Nachricht hierbei, die Zahl der Diebstähle ging um 3000 Fälle zurück. Für die Besitzer ist der Verlust nicht nur ärgerlich, sondern auch teuer für die Versicherungen.

Hohe Sachschäden

So mussten die Versicherungen rund 120 Millionen Euro an die Fahrradbesitzer für die Schadensregulierung ausgeben. Wenngleich die Zahl der Fahrrad-Diebstähle rückläufig ist, gilt das nicht für die Schadenssumme. Aufgrund der zunehmend hochwertigen Fahrräder, hier sind Beispielhaft E-Bikes zu nennen, ist die Schadenssumme sogar um zehn Millionen Euro gestiegen. Während 1998 die Entschädigung pro Fahrrad noch bei umgerechnet 360 Euro lag, beträgt diese mittlerweile nahezu das doppelte, nämlich 600.00 Euro.
Der Leistungsanspruch ergibt es entweder aus einer eigenen Versicherung oder aus der Hausratversicherungsverträg.

Beratung durch das Fahrradgeschäft Düsseldorf

Damit es überhaupt nicht zu einem Fahrrad-Diebstahl kommt, sollte man sein Fahrrad immer abschließen. Man kann für diesen Zweck auf eine Vielzahl an Fahrradschlösser mit unterschiedlichen Sicherheitseigenschaften zurückgreifen, das zeigt sich im Fahrradgeschäft Düsseldorf. Beim Kauf sollte man auf eine möglichst hohe Sicherheit achten, wenngleich sich das im Kaufpreis bemerkbar macht. Im Zweifelsfall sollte man sich im Fahrradgeschäft Düsseldorf fachkundig zu den unterschiedlichen Modellen und deren Eigenschaften beraten lassen.

Eine Radtour durch Düsseldorf

Fahrradladen Dresden – ein Laden, welcher hohen Anklang findet

In vielen großen Städten nutzen die Verbraucher immer mehr ein Fahrrad. Das liegt daran, weil man dadurch schneller sein Bestimmungsort erreicht. Damit dann keine Unannehmlichkeiten unterwegs der Fahrt ein schnelles Ende setzen, muss das Fahrrad alle verkehrstechnischen Standards erfüllen. Deshalb hat sich ein Fahrradladen in Dresden den Wünschen der Verbraucher angepasst. Das bedeutet, der Fahrradladen in Dresden stellt dem Kunden ein umfangreiches Angebot sowie verschiedene Serviceleistungen zur Verfügung. Zum Angebot gehören beispielsweise Cityfahrräder, Mountainbikes, Rennräder oder Trekkingräder. Darüber hinaus wird dem Kunden ein breites Spektrum an E-Bikes oder Kinderfahrrädern geboten. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Fahrrad einen 24- oder 26- Zoll groß sein muss. Das Beste daran ist, bevor der Kauf komplett abgeschlossen wird, kann jeder Kunde das Fahrrad genau testen. Damit geben sich die Mitarbeiter aus dem Fahrradladen in Dresden aber nicht zufrieden. Das heißt, das Angebot im Geschäft wird mit Fahrradzubehör erweitert. Der Kunde kann also den passenden Fahrradhelm, die optimale Fahrradbekleidung oder das perfekte Zubehör, wie Bremse, Schläuche oder eine Pedale käuflich erwerben. Weil nicht jeder Kunde handwerkliches Geschick vorzuweisen hat, bietet der Fahrradladen in Dresden dem Kunden auch Werkstattleistungen an. Dabei spielt es keine Rolle, wie umfangreich die Reparatur ist. Die erfahrenen und qualifizierten Mitarbeiter führen alle anfallenden Arbeiten mit der gleichen Sorgfalt durch. Zusätzlich wird viel Wert darauf gelegt, dass der Kunde bei einer Reparatur nicht tagelang auf Sein Rad warten muss. Das Beste dabei ist, dass jeder Kunde einen unverbindlichen Kostenvoranschlag bekommt. Somit weiß der Kunde, wie tief er in die Geldbörse greifen muss. Das Highlight in dem Fahrradladen aus Dresden ist, dass Fahrräder ausgeliehen werden können. Dieses Angebot kommt besonders Touristen zugute. Weil nicht jeder Kunde immer zu den Öffnungszeiten im Fahrradladen in Dresden erscheinen kann, bietet das Geschäft zusätzlich einen Hol- und Bringeservice an.

Das Velorace in Dresden

Gebrauchte Fahrräder kaufen – Sind sie das Geld wert?

Fahrräder sind ein allseits beliebtes Mittel zur Fortbewegung und zur sportlichen Betätigung. Wer sein Rad mit Sorgfalt behandelt kann viele Jahre Spaß damit haben, bis schließlich dann doch ein neues Fahrrad gekauft werden muss. Diese sind häufig ziemlich teuer, aber zum Glück gibt es eine gute Alternative: Gebrauchte Fahrräder.

Diese können nicht nur am Flohmarkt oder über das Internet erworben werden. Es gibt auch Radläden, die die alten Räder von Kunden ankaufen. Diese werden dann durch Fachkräfte überprüft und wieder instand gesetzt. Defekte Einzelteile werden von Profis ausgetauscht, bis sich das Rad wieder in einem sicheren Zustand befindet. Da es sich um kein neues Fahrrad handeln, können kleinere oder größere Preisunterschiede vorhanden sein. Die Anschaffungskosten für ein Rad sinken, ohne dass die Sicherheit, das Wohlbefinden und der Spaß beim Fahrradfahren darunter leiden muss. Wenn man sich trotzdem für den Kauf außerhalb eines Ladens entscheidet, sollte das Rad zumindest vor der Benutzung von einem Fachmann in Augenschein genommen werden.
Wer sich für gebrauchte Fahrräder interessiert, sollte diese nicht nur wegen der Sicherheit bei einem seriösen Anbieter kaufen. Beim Kauf über Privatpersonen kann es leichter vorkommen, dass das Rad in Wahrheit Diebesgut ist. Dies wird einem in einem richtigen Geschäft eher nicht passieren.

Gebrauchte Fahrräder sind eine optimale Lösung für jene, die nicht zu viel Geld ausgeben und trotzdem ihrer Leidenschaft nachgehen möchten.

Worauf man beim Kauf gebrauchter Fahrräder achten sollte:

Fahrradhändler Leipzig

Leipzig ist im Herzen von Deutschland eine belebte Stadt mit einem riesigen Messezentrum. Um sich hier schnell von einem Ort zum anderen zu bewegen, haben sich die öffentlichen Verkehrsmittel und vor allem das Fahrrad als praktisches Mittel erwiesen. Damit die Leipziger neben der besten Beratung auch ein günstiges Fahrrad erhalten können, hat sich der Fahrradhändler Leipzig genau auf dieses Angebot spezialisiert. Hier sind eine riesige Menge an unterschiedlichen Fahrrädern für den Stadtverkehr erhältlich. Neben den Herrenrädern sind selbstverständlich auch Damenräder im Angebot. Diese werden immer beliebter, entfällt doch hier die hohe Mittelstange. Dies ermöglicht es, schnell und einfach auf das Fahrrad aufzusteigen und so ohne Verrenkungen direkt los fahren zu können.

Der Fahrradhändler Leipzig mit dem Plus an Beratung
Neulinge und erfahrene Käufer vertrauen seit vielen Jahren auf die Beratungskompetenz des Fahrradhändler Leipzig. Durch ständige Schulungen und der gewissen Liebe zu diesem Beruf bekommen die Kunden hier das kleine bisschen mehr das allen so viel Freude macht. Daneben gibt es hier natürlich auch die super preiswerten Fahrräder. So muss niemand mehr ein Fahrrad im Baumarkt oder beim Discounter kaufen. Der Fachhändler kann dies genauso gut. Jeder der dies noch nicht probiert hat, sollte schnell einen Beratungstermin vereinbaren. Der Fahrradhändler Leipzig ist so beliebt, da kann es schon einmal zu einer Schlange im Laden kommen.

Fahrrad Flashmob in Leipzig

Radweg am Rhein

Die Gegend am Rhein entlang eignet sich hervorragend für ausgedehnte und entspannte Touren mit dem Rad. Einfach mal die Seele baumeln lassen und an nichts denken – das ist die Devise. Der Radweg am Rhein hält viele Sehenswürdigkeiten parat, die man nur mit dem Fahrrad erkunden kann.

Viele Wege führen an den Rhein

Viele Wege führen nach Rom, das dürfte bekannt sein. Aber nur wenige Wege führen an den Rhein. Man muss schon spezielle Pfade erkunden, um den Radweg am Rhein in all seinen Facetten zu erleben. Die Fahrrad Tour entlang des Rheins ist nicht nur etwas für Hobby Biker. Auch echte Fahrrad Fahrer kommen hier in den Genuss der Natur. Endlose Strecken warten nur darauf von neugierigen Radfahrern bevölkert zu werden. Wer will kann Kilometer machen, alle anderen genießen einfach nur den grandiosen Ausblick!

Echt fein – der Radweg am Rhein

Echt fein ist der aufregende Radweg am Rhein. Hier erfahren die Radler Natur pur. Der Rhein als Fluss des Lebens, Stress und Hektik sucht man hier vergebens. Ein echtes Gebiet der Erholung, der Weg am Rhein hat keine Zeit für Schonung. Schließlich gilt es viele Kilometer mit dem Rad zu fahren. Man hätte es sich denken können, doch wer konnte das schon ahnen?

Der Rheinradweg