Auf dem Weser Radweg zur Nordsee radeln

Die Weser ist kein unbekannter Fluss in Deutschland. Und dieser Fluss hat es auch wirklich in sich. Es wird nicht nur durch vier Bundesländer, sondern auch durch die Natur und tolle Städte. Dort, wo Werra und Fulda sich vereinen, nämlich bei Hann. Münden entspringt die Weser. Da ist natürlich auch der Staat. Vom Weser Radweg, der 515 Kilometer lang ist und entlang des Flusses bis hin zu seiner Mündung in Cuxhaven führt. Angesichts der Tatsache, dass der Weser Radweg 515 Kilometer lang ist und damit wirklich auch zu einem relativ langen Fernradweg gehört, kann man sich vorstellen, dass man auf seinem Weg viel erleben kann. Es geht dabei nicht nur durch Niedersachsen, sondern auch durch Nordrhein-Westfalen, Hessen und Bremen. Gleich vier Bundesländer lernt man so kennen und vielleicht sogar lieben. Natürlich ist auch die Natur entlang dieses Radweges nicht zu verachten. So findet man auch entlang der Weser viele Plätze, an denen man gemütlich picknicken kann und einfach nur die Natur, das schöne Wetter und den Fluss genießen kann.

Auf dem Weser Radweg auch kulturell viel erleben

Wer sich dazu entschließt, den Urlaub auf dem Weser Radweg zu verbringen, der wird sicherlich zu den Menschen, die es etwas aktiver mögen. Das schließt natürlich nicht aus, dass man vielleicht auch kulturell sehr aufgeschlossen ist und so viele kulturelle Erlebnisse mitnehmen möchte, wie es geht. Auf dem Weser Radweg bekommt man dazu wirklich viele Gelegenheiten. Man denke dabei alleine nur an Bremen, in dem es nicht nur Stadtgeschichte inmitten der historischen Altstadt zu erleben gibt, sondern auch Märchengeschichte wie die Bremer Stadtmusikanten. Dazu gibt es noch viele Städte entlang dieses Herrn Radweges, die ebenfalls kulturell sehr bedeutsam sind wie beispielsweise Porta Westfalica, Bad Oeynhausen, Hameln, Bremerhaven, Bad Karlshafen und noch viele andere Orte, in denen man viel Kultur erleben kann. Wenn man dann an der Nordsee ankommt, dann kann man wirklich nicht mehr behaupten nichts gesehen und erlebt zu haben. Denn auf dem Weser Radweg gibt es viel zu sehen und viel zu erleben, sodass sich dieser Urlaub dann sicherlich ins Gedächtnis einbrennt.

Der Weserradweg im Test

Werraradweg

Der Werraradweg als Freizeittipp
Ein Urlaub muss nicht immer teuer oder extravagant sein. Ein sehr lohnendes Ziel in der Nähe ist der beliebte Werraradweg. Die idyllische Lage ist perfekt für kurze Auszeiten oder eine längere Verweildauer. Ob allein oder in Familie – Ein Urlaub mit Rad zählt zu den absoluten Höhepunkten. Man kann sich von der Natur verzaubern lassen, lokale Köstlichkeiten probieren oder einfach nur treiben lassen.

Zum Entspannen ideal
Es müssen nicht immer die härtesten Bergtouren sein. Dabei kommt es gar nicht auf lange Etappen an. Auch das schnelle Fahren ist nicht zwingend erforderlich. Wenn man im Urlaub ist, sollte auch etwas Zeit zum Entspannen sein. An besonders schönen Stellen kann mit gutem Gewissen gerastet werden. Daher empfiehlt es sich absolut, die kulinarischen Angebote der Region kennen zu lernen. Die eine oder andere Spezialität könnte durchaus zur lukullischen Entdeckung werden. Bei den vielen Eindrücken ist ein schönes Hotel oder eine rustikale Pension sehr lohnend. So kann man mit neuer Energie die kommenden Abenteuer meistern. Aber auch kulturelle Sehenswürdigkeiten warten nur darauf, von den neugierigen Besuchern entdeckt zu werden. So kommt jeder Geschmack auf seine Kosten.

Bewegung tut einfach gut
Gerade bei einem stressigen Job bemerkt man schnell, dass ein Ausgleich erforderlich ist. Die Natur ist immer eine gute Wahl. So kann man sich selbst wieder finden und ganz nebenbei die Fitness optimieren. Was würde sich dabei besser eignen, als der Werraradweg? Erfahrene Radprofis sind ebenso begeistert wie blutige Anfänger. Schließlich handelt es sich um ein Fitnessprogramm, welches fast wie von selbst gelingt. Der Körper wird trainierter, während sich der Geist erholen kann. Dieser wohltuende Zustand erfreut natürlich auch die Seele. Es werden Glückshormone aussgeschüttet, die beflügeln. Dieses tolle Erlebnis sollte man sich definitiv nicht entgehen lassen.

Der Unstrut Werra Radweg

Sie wollen Silbermünzen aus Österreich kaufen?

Silbermünzen aus Österreich sind besonders schön. Sie können diese Münzen mit den unterschiedlichsten Motiven kaufen. Wichtig dabei ist aber, dass Sie die Münzen auch richtig einschätzen können. Bei solchen Münzen kann man sich sehr schnell vertun. Zwar ist Silber eine Währung, die mindestens den Materialwert einbringt, aber dennoch wird es auch wichtig, die Silbermünzen aus Österreich richtig anzubieten. Zunächst geht es aber um den Einkauf und die korrekte Einschätzung. Zwar kann man eigentlich auch im Vorfeld recherchieren, aber meistens sind die Münzen sogar Einzelstücke, die unter Numismatikern mehr als beliebt sind. Sie sollten immer die Augen offen halten und sich über Silbermünzen aus Österreich informieren. Die Münzen machen viel Sinn und sind perfekt. Sie können die Münzen so wie ich sammeln oder einfach wieder weiter verkaufen. Meistens geschieht das sogar mit Gewinn. Bei solchen Münzen geht es in den Sammlerbörsen immer heiß her. Sie werden damit genau richtig liegen, wenn Sie diese anbieten. Sie haben bereits Silbermünzen aus Österreich? Dann wird es für Sie wichtig sein, diese auch zu verkaufen. Sie können die Münzen aber auch als Wertanlage sehen. Viele Menschen tun genau das. Wer Geld hat, kann die Münzen kaufen und damit eine gute Währung besitzen. Die Münzen sind mehr als beliebt unter Sammlern und sollten von euch immer richtig konserviert werden. Silber kann schnell verfärben und das muss vermieden werden. Sammeln Sie bestimmte Münzen und informieren Sie sich ob die Münzen rar sind. Denn nur solche Münzen bringen auch einen satten Gewinn. Wenn eine Münze oft geprägt worden ist, dann wird es schwer sein, diese gewinnbringend zu verkaufen. Sie sollten also auf jeden Fall wissen, welche Münzen sie sammeln möchten und auch, wieviel Geld Sie bereit sind zu investieren.

Prägung von Münzen bei der Münze Österreich

Silbermünzen kaufen!

Silbermünzen sind nach wie vor wertvoll und beliebt bei Sammlern auf der ganzen Welt. Diese Münzen sind perfekt für eine Wertanlage. Oft steht man vor einer Herausforderung, wenn es um eine neue Silbermünze geht. Diese sollte natürlich nicht nur alt sein. Heute geht es besonders oft um Sonderausgaben und die sollten so gut wie möglich genutzt werden. Wer sich für solche Sonderlauflagen entschieden hat, wird sicher nichts bereuen. Denn im Laufe der Zeit können die Silbermünzen immer beliebter werden. Die Münzen machen viel Sinn und werden sich auch lohnen. Man kann damit eine Sammlung beginnen oder fort setzen. Wer möchte, kann und wird mit Silbermünzen richtig liegen. Denn damit kann man nicht nur für sich selbst, sondern auch für die eigenen Kinder oder Enkel schon jetzt etwas gutes tun. Die Wertanlage ist in der Regel stabil und man hat wirklich etwas gutes davon. Silbermünzen zu sammeln ist ein gutes Hobby und man wird damit nichts falsch machen. Das Sammeln ist heute für viele Menschen eine Wertanlage und diese Menschen sollten auch weiter machen. Silbermünzen gibt es in allen möglichen Ländern. Sowohl Deutschland, aber auch viele andere Länder bieten auch Prägungen in Silber an. Silber ist ein hochwertiges Material, das im Laufe der Zeit aber auch den Einflüssen unterliegt. Silbermünzen sollten immer sicher verpackt werden und es sollte dann auch keine Luft mehr heran gelangen. Die Münzen müssen eine sehr gute Qualität besitzen, damit man damit auch eine gute Wertanlage hat. Bei den Münzen selbst kann man also nichts falsch machen, wenn man sich ein Einschweißgerät kauft. Dieses ist nützlich und hilfreich um die Münzen zu konservieren. Heute ist es eine tolle Sache die Münzen zu sammeln und das wird auch in ein paar Jahren noch der Fall sein.

Silbermünzen Unboxing

Moselradweg – ein Radweg, der Spaß bringt

Das Fahrradfahren, für viele Verbraucher gehört es einfach dazu. Andere hingegen nutzen das Fahrrad, um sich vom täglichen Stress zuerholen. Um dabei fast ungestört unterwegs zu sein, greifen viele Verbraucher auf extra Radwege zurück. Der Moselradweg steht dabei hoch im Kurs. Um den Moselradweg zu bezwingen, muss der Radler 311 Kilometer in die Pedale treten, wobei 239 Kilometer sich in Deutschland befinden. Der Rest liegt auf französischen Boden. Das heißt, der Starpunkt ist in Metz und das Ziel in Koblenz am Rhein. Darüber hinaus verläuft der Moselradweg, wie der Name schon erahnen lässt, zum größten Teil genau neben der Mosel entlang. Somit gibt es auch keine nennenswerten Steigerungen. Deshalb ist der Radweg optimal für Familien mit Kindern oder Radfahren, die nur sporadisch unterwegs sind, geeignet. Des Weiteren ist fast der komplette Moselradweg asphaltiert. Dadurch kann dieser auch perfekt nach einem Regentag genutzt werden. Besonders schön ist auch, dass der Radweg eine ausgezeichnete Beschilderung vorzuweisen hat. Somit wird sichergestellt, dass sich kein Radler verfährt. Des Weiteren begegnen dem Radler nur wenige bis gar keine Autos. Selbstverständlich befinden sich entlang vom Moselradweg kleine Ecken oder Einmündungen, wo die Radler gezielt und ungestört eine Pause einlegen können. Darüber hinaus stehen kleine Pensionen bereit, die dem Radler die Nacht versüßen wollen. Dadurch lässt sich der Radweg hervorragend in einzelne Etappen aufgliedern. Ansonsten bekommt der Nutzer vom Radweg einen atemberaubenden Blick auf ausgeprägte Naturlandschaften oder Sehenswürdigkeiten. Selbstverständlich übernehmen die Weinberge einen großen Teil davon. Dazu zählt beispielsweise Archäologiepark Martberg, die Burg Landshut oder Eltz, ein Buddha Museum oder das Brückentor in Traben-Trarbach. Außerdem weist der Moselradweg hervorragende Anschlussmöglichkeiten zu anderen Radwegen, wie der Sauertal-Radweg oder der Rheinradweg auf. Das Highlight vom Radweg ist die ADFC-Zertifizierung.

Der Moselradweg von Bitburg bis nach Köln

Ein günstiges Fahrradschloss kaufen!

Für das eigene Fahrrad kann es manchmal gar nicht günstig genug sein. Nun hat es Vorteile sich für ein günstiges Fahrradschloss zu entscheiden, aber auch Nachteile. Denn dieses Fahrradschloss muss nicht selten bestimmte Anforderungen erfüllen und dann wenn es zu günstig ist, wird es sicher nicht die Sicherheit bieten, die man sich wünscht. Nun geht es aber auch darum, wo man lebt und das Fahrradschloss gebraucht wird. Denn bei einem solchen Fahrradschloss sollte nichts dem Zufall überlassen werden. Ein günstiges Fahrradschloss kann man zudem im Internet kaufen. Diese Modelle sind sicher hochwertig und erfüllen ihren Zweck. Auch ich habe leider nicht so viel Geld um mein Fahrrad ordentlich sichern zu können, aber dennoch halte ich das für erforderlich. Ich bin nun dankbar, dass ich damals einen Tipp bekommen habe. Ich habe mich in meiner Heimatstadt umgeschaut aber nichts gutes gefunden für kleines Geld. Dank eines Tipps habe ich im Internet nach einem günstigen Fahrradschloss gesucht und ich wurde auch recht schnell fündig. Das neue Schloss habe ich also sofort gekauft und es auch bis heute nicht bereut. Auch Ihr könnt also ein günstiges Fahrradschloss kaufen, wenn Ihr das möchtet. Ihr könnt euch auch im Internet umschauen. Bevor Ihr aber das Schloss kauft, solltet Ihr euch auch die Rezensionen dazu durch lesen. Denn es ist zwar immer praktisch ein günstiges Fahrradschloss zu kaufen, aber manchmal hat man damit auch Pech. Daher ist es für euch ganz sicher, wenn Ihr genau dies beachtet. Viele Verkäufer bieten auch einen guten Support an und Ihr könnt eure Fragen und Bedenken mitteilen. Mit dem günstigen Fahrradschloss werdet Ihr euer Rad dann so sichern können, wie Ihr euch das gewünscht habt. Für mich gibt es nichts wichtigeres.

Die besten Fahrradschlösser für Radfahrer

Der Nordsee Radweg

Sehr beeindruckend ist der Nordsee Radweg. Dieser Radweg führt die gesamte Küste der Nordsee entlang. Er durchquert mit seinen insgesamt 6.000 Kilometern Länge acht Länder. Darunter ist selbstverständlich auch Deutschland aber auch Länder wie Holland und Dänemark. Die Strecke führt weitestgehend immer am Wasser entlang, dabei müssen nur Häfen und Wohngebiete umfahren werden. Die Zuflüsse zur Nordsee sind alle mit Brücken überbaut und können somit gut überwunden werden. Besonders praktisch ist beim Nordsee Radweg der flache Ausbau. Da naturgemäß an diesem Stellen keine Berge sind kann die gesamte Strecke ohne große Steigungen selbst von schwachen Radfahrern gut befahren werden.

Tolle Etappe am Nordsee Radweg
Auf dem deutschen Teilstück des Nordsee Radweg geht es entlang am alten Land mit seinen riesigen Obstplantagen Richtung Niebüll. Niebüll ist zwar keine Hansestadt, bezaubert aber trotzdem durch seine Architektur im nordischen Stil. Die Altstadt lädt zum Verweilen und zur Einkehr ein. Von dort aus ist es nur noch eine kurze Strecke zur Insel Sylt. Die Insel kann bequem mit dem Regionalzug erreicht werden, hier führt keine Straße zur Insel. Im Zug ist die Fahrradmitnahme möglich. Es kann also die gesamte Insel wiederum mit dem Fahrrad erkundet werden. Für günstige Übernachtungen gibt es in Wenningstedt ein Hostel. Auf der Insel gibt es einige schöne Ort. Hierzu zählen Kampen, Rantum und natürlich der Hauptort Westerland. Für diese Insel sollte man auf dem Nordsee Radweg mindestens zwei Tage einplanen um alles aufnehmen zu können.

Radfahren auf dem Nordseeküstenradweg in Dänemark

Mit dem Bike auf dem Oder Radweg

Sollten Sie im Osten Deutschlands Lust auf eine Radtour haben, dann sollten Sie auf keinen Fall den Oder Radweg – beziehungsweise den Oder-Neiße-Radweg – auslassen!
Jedoch sei gleich zu Beginn angemerkt, dass der Oder-Neiße-Radweg aufgrund seiner Länge nicht unbedingt für die Radwanderung am Nachmittag gedacht ist: In 630 Kilometern erstreckt sich der Fernradweg von der tschechischen Gemeinde Nova Wes bis nach Ahlbeck in Mecklenburg-Vorpommern.
Doch sollten Sie sich von der schieren Strecke des Oder-Neiße-Radweges nicht abschrecken lassen! Wenn Sie es kürzer halten wollen, können Sie auch erst ab Küstrin-Kietz einsetzen. Dort können sie bequem mit der Bahn hin gelangen und kreuzen zudem die Euroroute R1 – Küstrin-Kietz bietet neben Nova Ves also auch einen idealen Einstiegspunkt!
Auf Ihrer Reise kommen Sie an zahlreichen Städten und Orten vorbei, so passieren sie etwa das sächsische Zittau oder das brandenburgische Guben.
Es lohnt allemal, sich in den Städten umzuschauen, schließlich bekommen Sie, beispielsweise in der Kleinstadt Guben, die Deutsch-Polnische Grenzfreundschaft und -kultur zu spüren, während Sie dort entlang der Neiße reisen.
Hinter Guben gelangen Sie dann über Frankfurt (Oder) , Blankensee und einigen weiteren Orten nach insgesamt 13 Etappen schlussendlich nach Ahlbeck, einer Gemeinde des Ostseebades Heringsdorf.
So können Sie am Ende Ihrer Reise die wunderbare Ostsee genießen, mit dem Gewissen, dass Sie auf der 630 Kilometer langen Reise einiges erlebt und gesehen haben, und dort, an den Stränden des baltischen Meeres, Ihre Radtour ausklingen lassen.

Radreisebericht vom Oder-Neiße-Radweg

Auf dem Elster Radweg

Der Elster Radweg ist rund 250 km lang. Er startet von der Quelle aus, die sich in der Nähe der Stadt As in Tschechien befindet. Von hier aus führt der Weg bis hin zu der Stelle, an der die Elster bei Halle in Sachsen-Anhalt in die Saale mündet. Ein besonderer Vorteil des Elster Radweg ist, dass er zum größten Teil direkt am Flussufer der Elster herläuft.

Der Elster Radweg bietet viel Abwechslung

Der Elster Radweg ist auch für Familien mit Kindern gut geeignet. Am Anfang führt der Weg etwa 15 km bis hinter die deutschen Grenze bei Bad Elster. Viele Kultur- und Vitalangebote und ein historischer Kurpark sorgen für eine gelungene Abwechslung. Ein weiterer Stop bietet sich in der Spitzenstadt Plauen an. Hier gibt es ein einzigartiges Spitzenmuseum und eine historische Altstadt. Ab und zu führt der Elster Radweg an kleinen, ruhigen Landstraßen entlang. Teilweise befindet sich der Weg zur Zeit noch im Ausbau, sodass es zu ständigen Verbesserungen bei der Strecke kommen wird.

Viele Dörfer und Museen säumen den Weg

Nach einem Aufenthalt in Plön steht nach einiger Fahrstrecke die Talsperre Plön als Ausflugsziel. bereit. Bevor man Sachsen verlässt und durch die Residenzstadt Greiz radelt, sollte man sich unbedingt Zeit für eine ausreichende Besichtigung des Unteren und Oberen Schlosses einplanen. Hinter Bad Köstritz steht in Sachsen-Anhalt in Zeitz ein Kinderwagenmuseum und Schloss für eine Besichtigung bereit. Danach kann die Fahrt gemütlich nach Leipzig fortgeführt werden. Nicht weit von Leipzig entfernt, kreuzt der Elster Radweg den Mulderradweg. Aber auch Halle ist nur noch wenige Kilometer entfernt, wo die Weiße Elster direkt in die Saale mündet.

Von Leipzig nach Halle auf dem Elster Radweg

Der Fahrradhelm

Wenn Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, was sollten Sie dann auf keinen Fall vergessen? Korrekt: Ihren Fahrradhelm!
Gerade, wenn es darum geht, eine längere Tour, beispielsweise auf einem der vielen Radfahrwege, anzustreben, ist ein Fahrradhelm unablässig!
Sie sind vielleicht nicht die modischsten Accessoires, können jedoch Leben retten! Und der ADAC hat getestet und bewiesen: gute Fahrradhelme müssen nicht einmal teuer sein!
Zwar ist das Tragen eines Fahrradhelmes laut der StVO keine Pflicht – Sie erhalten also keinerlei Strafe, wenn Sie keinen tragen – jedoch zeigen zahlreiche Statistiken, dass das Tragen eines solchen Helmes im Falle eines Unfalles im Straßenverkehrs Ihr Leben schützen kann.
Laut einer durch Versicherer durchgeführten Studie anhand ihrer Datenbank wurde aufgezeigt, dass es bei knapp 45% aller Unfälle zu Verletzungen kam, bei dem der Fahrradfahrer einen Helm trug – ohne Helm zogen sich gleich Dreiviertel aller Verunfallten ohne Helm einen Schaden zu!
Zudem sollten Sie darauf achten, dass es in einigen Ländern Pflicht ist, einen Fahrradhelm zu tragen – dies ist in beispielsweise in Finnland oder Spanien der Fall.
In Deutschland liegt die Entscheidung am Ende bei Ihnen – wägen Sie jedoch immer anhand Ihres Radfahrweges ab, und entscheiden Sie sich im Zweifelsfall immer für das Tragen eines Helmes – so können Sie auch lange Radtouren bedenkenlos genießen!

Die Sendung mit der Maus über den Fahrradhelm